Fronleichnam 2020

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen!
Fronleichnam ganz im Zeichen der Corona Pandemie

Bereits früh am Morgen läuteten alle Glocken den Feiertag ein. Diejenigen, die schon früh ihre Fenster geöffnet hatten, konnten das Tagwachblasen des Musikvereins hören. Mit dem Choral: Großer Gott wir loben dich, stimmten die Musiker auf den Festtag ein.

Mit dem Gottesdienst feierten viele Mitchristen ein Fronleichnamsfest der anderen Art. Die Kirche war buchstäblich bis auf den letzten zulässigen Platz gefüllt. Dies war umso erfreulicher, da die Kirchengemeinde zum Gottesdienst ohne anschließende Prozession eingeladen hatte. Ungewöhnliche Zeiten bedeuten auch ein ungewöhnliches Fronleichnamsfest.
Mit einem feierlichen Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Dr. Holdt die Heilige Messe. In seiner Predigt ging er auf die Eucharistiefeier ein und erklärte die Kommunion ist nicht nur als Leibspeise, sondern als Speise, welche im Herzen aufgenommen werden muss. Kostenlos, so erwähnte er gegenüber den anwesenden Kommunionkindern, sei der Empfang dieser Gabe.
Musikalisch wurde der Gottesdienst von Fabio Merz an der Orgel und Simone Gerhardts, Gesang umrahmt.Im Anschluss an den Gottesdienst wurde an drei Altären der eucharistische Segen für unsere Gemeinde und deren Bewohner von Pfarrer Holdt gespendet. Karl-Otto Damm betete die Fürbitten. Wir hoffen, dass der Segen und unsere Gebete erhört werden und wir bald wieder Gottesdienste ohne Abstandsregelung und mit Gesang feiern und erleben dürfen.
Wunderschön hatten Gaby Klein, Theres und Heinrich Wistuba die Altäre mit Blumen geschmückt. Es ist schön, wenn sich immer wieder Personen mit viel Liebe und Geschick hierfür bereit erklären.
Not macht erfinderisch, denn nach der Segensspendung wurde zum ersten Male das Allerheiligste in der Monstranz zum stillen Gebet auf dem Altar ausgesetzt. Dieses Angebot haben viele Christen wahrgenommen.

Zum Abschluss bedankte sich der 2. Vorsitzende bei allen Mitwirkenden, der Mesnerin Rebecca Müller und bei den Altarausschmückern Theres, Heinrich und Gaby.

Lothar Ritter 2. Vorsitzender
 

Miteinander im Gebet verbunden

Ihre persönlichen Anliegen,sowie die Menschen die Ihnen am Herzen liegen, können Sie im Rosenkranzgebet Gott anzuvertrauen.

Das Rosenkranzgebet ist dazu eine wunderbare Gelegenheit.

Der Rosenkranz hilft, zur Ruhe zu kommen, das eigene Leben mit Gott in Verbindung zu bringen, und es schenkt Frieden: Frieden im eigenen Herzen, in der Familie und in der ganzen Welt.
Lassen wir uns von Gott mit diesem Frieden beschenken.

Herzliche Einladung zum monatlichen Rosenkranzgebet

Leider ist es zwar momentan immer noch nicht möglich, dass wir uns zum Rosenkranzgebet in der Kirche versammeln, aber als Zeichen der Verbundenheit sind Sie eingeladen, am

05.07. 02.08. 06.09. und 04.10. das Rosenkrangebet zu Hause mitzubeten.

(Eine Anleitung finden Sie im Gotteslob Nr. 4)

  „Es gibt kein Problem, das nicht durch das Gebet des Rosenkranzes gelöst werden kann“

 

  • Corona Gebet
     
  • Herr, Du Gott des Lebens, betroffen von der Corona-Epidemie kommen wir zu Dir.
    Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist und bitten um Heilung für alle Erkrankten.
    Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
    Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.       
  • Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung.
    Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.
    Dankbar beten wir für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten.
  • Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.
    Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten. Besonders denken wir an Personen und Orte, die unter Quarantäne stehen, und an alle, die sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben. Heiliger Geist tröste die alten und pflegebedürftigen Menschen, berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.
  • Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen auch weiterhin den übermäßigen Anforderungen entsprechen können.
    Wir beten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt und hoffen auf eine baldige Rückkehr zur vertrauten Normalität.
    Sehnsuchtsvoll bitten wir um eine weltweite Eindämmung der Krankheit.
  • Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.
    Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.
    Wir sind sterbliche Wesen und müssen unsere Grenzen akzeptieren.
    Du allein bist ewig, Ursprung und Ziel von allem — immer liebend.
    Gemeinsam und im Vertrauen auf Deine Hilfe werden wir die Krise bestehen.
  • Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,
    Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht und macht uns offen füreinander — aufmerksam und achtsam.
    Dein Herz ist gütig und demütig, eine erfrischende Quelle des Friedens.
    Jesus, wir vertrauen auf Dich!
    Heilige Maria, Mutter unseres Herrn, und alle heiligen Frauen und Männer, Nothelfer und Schutzpatrone unseres Landes, bittet für uns! Amen.

Gebet von der Schönstatt-Bewegung. Dieses Gebet hat mehrere Stationen hinter sich. Johannes Hartl vom Gebetshaus Augsburg hat das Gebet veröffentlicht, das Bischof Hermann Glettler, Insbruck, erweitert hat.

Förderverein sucht noch weitere Mitglieder

Liebe Mitchristen, Bürger und Bürgerinnen!

Im Mai 2019 wurde zur Finanzierung unseres Kirchengebäudes und die Neugestaltung der Außenanlage samt barrierefreien Zugang, der Förderverein „St. Martinus“ gegründet. Mitbürgerinnen und Mitbürger beider Konfessionen sind dort ehrenamtlich engagiert und haben bereits viele Aktivitäten zur Finanzierung unseres Kirchengebäudes unternommen. Mit einem Jahresbeitrag von mind. 25,- € sollte über einen 3-Jahreszeitraum ein solider Spendengrundstock geschaffen werden. Der Förderverein ging ursprünglich von einer  Mitgliederzahl 100/120 Personen aus, die sich mit unserer Kirche St. Martinus identifizieren können. Aktuell sind 76 Personen Mitglied, so dass wir von unserem Ziel noch weit entfernt sind.

Daher unser Aufruf, werden Sie Mitglied und unterstützen Sie die Maßnahme rund um unsere, ihre Kirche. Anträge für die Mitgliedschaft lassen wir Ihnen gerne zukommen, rufen Sie mich an Tel 7489

Lothar Ritter
2. Vorsitzender des Kirchengemeinderates

 

Haus-und Krankenkommunion

Wenn Menschen aufgrund ihres Alters oder weil sie krank sind, nicht mehr zur Kirche gehen können, gibt es die Möglichkeit, zuhause die Kommunion zu empfangen

Es ist ein wichtiges Anliegen, dass die Gemeinde, die sich zur Feier der Eucharistie versammelt, diejenigen nicht vergisst, die wegen ihres Alters oder wegen einer Krankheit nicht daran teilnehmen können. Die Haus und Krankenkommunion ist ein Zeichen der Verbundenheit der Gemeinde.

Dieser Dienst, die Kommunion ans Haus gebundenen Menschen zu bringen, wird in unserer Gemeinde von ehrenamtlich beauftragten Kommunionhelfern übernommen.

Wenn Sie krank sind oder Angehörige haben, die aus Gesundheits –oder Altersgründen nicht mehr zu den Gottesdiensten kommen können, aber gerne die Hl. Kommunion empfangen möchten, können Sie sich jederzeit im Pfarrbüro melden. Es kommt dann gerne jemand zu Ihnen.